0

Alpinarium Galtür

Sportzentrum Galtür

Veranstaltungen

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
11
12
14
15
16
19
26

Amtsfinder

Amtsfinder

Das Bioklima von Galtür

 

Wetter und Klima sind für die Eigenheiten einer Region von maßgeblicher Bedeutung.

In Galtür existiert sei dem Jahre  1989 eine einfache Klimastation, an der Messungen und Beobachtungen der Lufttemperatur, des Niederschlages des Windes und der Bewölkung gemacht wurden. Seit 1989 befindet sich die Klimastation am höchstgelegensten Bauernhof von Galtür in etwa 1648m Seehöhe.

Seit 1996 gibt es eine teilautomatische Wetterstation. Diese liefert alle zehn Minuten Informationen über Lufttemperatur, Windgeschwindigkeit- und richtung, Windspitzen, Luftdruck, Luftfeuchte, Sonnenscheindauer und Niederschlag. Diese Daten werden gespeichert und stehen der ZAMG zur Weiterverarbeitung und Auswertung zur Verfügung.

Nicht gemessen, aber beobachtet werden Bewölkung, sichtweite, Nebel, Sturm- und Gewittertage, sowie der Schneepegel.

Galtür auf knapp 1600m Seehöhe hat ein höchst angenehmes Klima, als Einstufung in die österreichischen Bioklimazonen ist es reizmäßig bis reizstark anzugeben. 

Im Sommer fehlen die körperlich anstrengenden schwülen Tage, die Nächte sind angenehm kühl, erholsamer Schlaf ist garantiert. Mittlere Werte der Relativen Feuchte in den Sommermonaten von etwas mehr als 50 % signalisieren die außerordentliche Güte des inneralpinen Klimas. Im Durchschnitt werden Temperaturhöchstwerte in den Sommermonate um 17 °C erreicht.

Im Winter sind die Tage zwar meist Frosttage, aber extreme Kälte ist selten. Die durchschnittlichen Temperaturmaxima liegen um 0 °C. Außerdem ist Galtür ein sehr schneesicherer Ort, von Dezember bis März präsentiert sich Galtür tief verschneit.

Galtür entspricht, was die jährliche Niederschlagsverteilung betrifft, ganz dem Muster unserer Breiten. Am wenigsten Niederschlag fällt im Mittel in den Wintermonaten, am meisten im Juli und August, wobei vor allem die gewittrigen Schauer ihren Teil dazu beitragen.

An den 170 Tagen mit Niederschlag größer als 0,1 mm beträgt die Dauer des Regens pro Tag, also von 00 bis 24 Uhr, im Durchschnitt nur rund 6 Stunden. Dies bedeutet, dass an jedem Tag mit Niederschlag 18 Stunden keinen Niederschlag aufweisen. Von diesen 170 Tagen schneit es an 69 Tagen (61 Tage von November bis April) oder an 40 % der Niederschlagstage.  

Die Sonne scheint im Durchschnitt knapp 1655 Stunden im Jahr. Das Bewölkungsmittel liegt bei etwa 60 Prozent, wobei vor allem im Sommer die Quellbewölkung ins Gewicht fällt. Was Nebel anbelangt schneidet Galtür sehr gut ab. Im Vergleich zum Alpenvorland, der Poebene, dem deutschen Rheintal sind Nebel selten und kurzlebig. 

Wettersituationen, bei denen die Luft „steht“, sind praktisch nicht vorhanden. Galtür wird nicht zuletzt aufgrund seiner Orografie gut durchlüftet. Das hat auch zur Folge, dass sich Luftschadstoffe nicht sammeln können, die Luftqualität ist sehr gut

Klimatabelle

 
Temperatur
°C
Niederschlag
mm
Schnee
cm
Bewölkung mittlere
Sonnen
stunden
1971
-2007
Monats-
mittel
mittleres
Max.
mittleres
Min.
Monats-
mittel
Tage
Niederschlag
größte
Schneehöhe
Tage
Schnee
  mittelere
Neuschnee
summe     
     heitere
Tage  
     trübe
Tage   
    1997-
2007    
Jän.  -5,5  -0,3  -9,5  78,9  10,3  164  31  90  7,9  11,8  55
Feb.  -5,3  0,6  -9,6  62,9  8,5  210  28  103  7,2  10,3  83
Mär.  -2,1  3,6  -6,2  74,4  11,2  165  31  97  5,5  13,1  139
Apr.  1,0  6,3  -3,1  65,4  11,8  170  26  74  3,5  14,2  180
Mai  6,4  12,3  1,4  87,6  12,6  70  6  15  3,3  13,1  204
Jun.  9,3  15,2  4,1  134,9  14,8  15  1  5  2,2  13,3  212
Jul.  11,7  17,8  6,3  156,2  15,3  10  0  1  4,0  12,0  211
Aug.  11,4  17,6  6,4  142,7  14,1  12  0  1  4,2  11,1  194
Sep.  7,9  14,6  3,3  100  10,8  35  1  6  5,2  10,8  159
Okt.  3,9  10,5  -0,3  67,1  9,1  50  6  18  7,4  10,9  120
Nov.  -1,9  3,3  -5,7  80,2  10,2  115  20  69  7,1  11,9  57
Dez  -4,5  0,3  -8,3  77,2  10,1  160  30  91  7,8  11,8  40
                       
Jahr  2,7  8,5  -1,8  1127,5  139,4  210  179  570  65,3  144,3  1654

 

Temperatur

temp jahresmittel Die Werte der Jahresmitteltemperaturen in Galtür von 1907 bis 2007 wurden mittels der Reihe der Universität Innsbruck homogenisiert. Das kälteste Jahr war 1956 mit einer Jahresmitteltemperatur von 0,8 °C. Der Trend zur globalen Erwärmung zeigt sich auch bei den Jahresmittelwerten in Galtür. Während die Jahresmitteltemperaturen vom Beginn des 20. Jahrhunderts bis etwa 1970 zwischen 2,0 und 2,3 °C schwankten, hat die Temperatur in den vergangenen 40 Jahren bis zum Jahr 2007 um etwa 1,5 °C zugenommen. Dadurch stieg die Jahresmitteltemperatur auf 3,4 °C an

Luftfeuchte:

Schwüle Wetterverhältnisse werden für den Menschen anstrengend. Für die außerordentliche Güte des inneralpinen Klimas von Galtür sprechen die mittleren Werte der Relativen Feuchte von 55 bis 59 Prozent in den Sommermonaten. Eine den Körper belastende Schwüle ist im Raum Galtür praktisch nicht vorhanden.

Windverhältnisse in Galtür

windrichtungenAus der folgenden Abbildung ergibt sich klar und deutlich, dass die vorherrschende Windrichtung durch den Sektor Südwest bis West gegeben ist. Sie sind mit insgesamt 70 % am häufigsten. Die Besonderheit des tagesperiodischen Windes in Galtür stellt das Fehlen eines Taleinwindes dar. Der normalerweise in den Alpentälern während des Tages bei Sonneneinstrahlung entstehende Taleinwind, im Fall von Galtür wäre es ein Ostwind, kommt fast gar nicht vor. Eine Besonderheit, die auch im flachen Talverlauf des Oberengadins bei St. Moritz existent ist.

Schneeverhältnisse in Galtür

Von den 170 Tagen im Jahr, an denen in Galtür Niederschlag fällt, schneit es an 69 Tagen. Der erste Schnee fällt in Galtür im Durchschnitt Anfang Oktober (8.10.). Den letzten Schneefall gibt es durchschnittlich Ende Mai/Anfang Juni. Etwa alle 10 Jahre kommt es aber auch schon im Juli oder August zu einer kurz dauernden Schneedecke. In den Monaten von November bis April schneit es im Durchschnitt an rund 61 Tagen und von Dezember bis März liegt in den meisten Jahren durchgehend eine geschlossene Schneedecke. Aber selbst im April sind normalerweise noch 25 Tage mit Schneedecke vorhanden. Über das Jahr gesehen ist an fast der Hälfte der Tage der Boden mit Schnee bedeckt. Damit ist Galtür ein sehr schneereicher Ort.

Am meisten Schnee liegt im Jänner, Februar und im März, wo die Schneedecke im Ort an mehr als zwei Drittel der Tage höher als 50 cm ist. Im Normalwinter erreicht die Schneehöhe im Monat Februar ihr Maximum mit etwa 111 cm gefolgt vom März mit einer durchschnittlichen, maximalen Schneehöhe von 104 cm.

  Okt. Nov. Dez. Jän. Feb. Mär. Apr. Summe
Anzahl der Tage mit Schneefall  
Mittel 3 8 10 11 10 10 9  61
Max 22 17 23 22 22 20 17  
Anzahl der Tage mit Schneedecke  
Mittel 6 20 29 31 28 31 26  171
Max 29 30 31 31 29 31 30  
Anzahl der Tage mit Schneedecke > 15cm  
Mittel 2 9 23 30 28 30 21  143
Max 15 30 31 31 29 31 30  
Anzahl der Tage mit Schneedecke > 50cm  
Mittel 0 1 8 20 23 24 10 86
Max 11 20 31 31 29 31 30  
maximale Gesamtschneehöhe in cm  
Mittel 14 33 61 90 111 104 70 111
Max 78 115 165 195 210 194 170  

Schneedeckegroesser20Seit etwa 1950 zeigen sich in der Höhenlage von Galtür keine markanten Trends bei der Zahl der Tage mit Schneedecke >20 cm(siehe Abb.), allerdings sind diese Daten nicht homogen, da eine Verlegung der Schneemessstelle vom Ortskern zum Eingang des Jamtales erfolgte.

neuschneesummeEbenfalls wurde bei der Summe der Neuschneehöhen in der Wintersaison von Dezember bis April bei den Werten keine Prüfung auf Homogenität vorgenommen. Der „schneereichste“ Winter 1998/1999 erreichte eine Neuschneesumme von 8 m.

Unsere Facebook Seite

Facebook Seelsorgeraum

Fahrplanauskunft

Routenplaner

Anmeldung Newsletter

Template Settings
Select color sample for all parameters
Red Green Blue Gray
Background Color
Text Color
Google Font
Body Font-size
Body Font-family
Scroll to top